Wort-Gewalt-Tat

Wort – Gewalt – Tat

Hate Speech

Am 20. Januar 2020 eröffnete der Heinrich-Heine-Club sein Theaterjahr mit einer Sprech-Performance, die die Brutalisierung der Sprache darstellte, speziell gegen Geflüchtete. Ulrich Meckler führte seine Texte als harte Sprach-Musik auf. Ergänzend rezitierte Elisabeth Uloth afrikanische Gedichte in Übersetzung. Deren Autor, der renommierte afrikanische Lyriker Muepu Muamba, war anwesend und trug eines seiner Gedichte in französischer Sprache vor. Als Kontrast zu den gewalttätigen Wortketten der Hate Speech spielte Aziz Kuyateh, afrikanischer Musiker und Poet, auf der Kora, einem bauchigem Saiteninstrument mit dem Klang einer Harfe, entspannende Melodien.  (Text AO)
Siehe auch: TheaterProzess

Elisabeth Uloth liest Gedichte von Muepu Muamba, Aziz Kuyateh - Kora
Ulrich Meckler Fluchten
Elisabeth Uloth liest Gedichte von Muepu Muamba
Ulrich Meckler WORT - GEWALT - TAT
Aziz Kuyateh spielt Kora (Harfenlaute)
Aziz Kuyateh spielt Kora (Harfenlaute) 1
Elisabeth Uloth liest Gedichte von Muepu Muamba, Aziz Kuyateh
Ulrich Meckler WORT - GEWALT - TAT 2
Ulrich Meckler WORT - GEWALT - TAT 3
Ulrich Meckler Ausreisezentrum
Muepu Muamba liest ein eigenes Gedicht
Muepu Muamba traegt eines seiner Gedichte vor
Muepu Muamba und Aziz Kuyateh
Muepu Muamba und Elisabeth Uloth