Nelken in den Gewehrläufen

Grândola, Vila Morena

mit Manuel Salvador da Silva Campos (Gesang und Gitarre)

Eine Blumenverkäuferin soll Nelken in Gewehrläufe von durchmarschierenden Truppen gesteckt haben, als diese 1974 in  Lissabon die Salazar-Diktatur stürzten. Davon berichtete Manuel Salvador da Silva Campos am 6. Mai 2019 im Heinrich-Heine-Club Offenbach: Seine Lieder, bei denen er sich auf der Gitarre begleitete, erzählten von der Angst und der Unterdrückung, vom heimlichen Widerstand ebenso wie von der Freude, als vor 45 Jahren Portugal wieder demokratisch werden konnte. Manuel gelang es vor ausverkauftem Haus, den Zuhörern diese Nelkenrevolution musikalisch und emotional miterleben zu lassen.

Manuel Campos hatte als Theologie- und Philosophiestudent an Aktionen und Demonstrationen teilgenommen, die sich zum Beispiel für Frauenrechte einsetzten. Das reichte, ihn als verdächtig auf die Schwarze Liste zu bringen. Daher verließ er Portugal Ende 1972 und kam nach Deutschland.

Eine wichtige Brücke im neuen Land war die Musik:

Musik ist ein Teil meines Lebens und ein besonderer Weg der Kommunikation.

Neben seinen Soloauftritten singt er auch im Heinrich-Heine-Chor Frankfurt.

Manuel Salvador da Silva Campos - Gitarre und Gesang
Manuel Salvador da Silva Campos - Gitarre und Gesang-2
Manuel Salvador da Silva Campos - Gitarre und Gesang-3
Manuel Salvador da Silva Campos
Manuel Salvador da Silva Campos - Gitarre und Gesang-4
Manuel Salvador da Silva Campos-2
Emigration - Adriano Correia de Oliveira
Wirbel der Gitarre
Manuel Salvador da Silva Campos-3
Manuel Salvador da Silva Campos - Gitarre und Gesang-5
Manuel Salvador da Silva Campos-4
Manuel Salvador da Silva Campos - Gitarre und Gesang-6
Manuel Salvador da Silva Campos - Gitarre und Gesang-7
Manuel Salvador da Silva Campos-5