Schwanheimer Alteichen

Bedeutende Bäume in Frankfurt am Main

Frankfurt hat in seinen Park- und Grünanlagen viele interessante Bäume. Teilweise gehören sie zu den national bedeutenden Bäumen (NBB). Die ältesten stehen im Schwanheimer Wald: die sogenannten 1000-jährigen Eichen. Es handelt sich um einen alten Hute- oder Hudewald, der zur Fütterung des Haustiere diente (Schweine, Rinder ...). Die folgenden Bäume in Frankfurt habe ich fotografiert:

  • Schwanheimer Alteichen
  • Rosskastinie auf dem Schäferköppel (ABB)
  • Pyramiden- oder Säuleneiche im Palmengarten (ABB)
  • Goethe-Ginkgo am Petri-Haus
  • Sumpfzypresse im Frankfurter Zoo
  • Friedenseiche
  • Bäume im Park St. Georgen
  • Speierlinge

Als Arboretum sei der Park St. Georgen in Sachsenhausen hervorgehoben.

Bedeutende Bäume in Frankfurt am Main » Beispielphotos » Bäume in Frankfurt a.M. - Beispielphotos
Kastanie in Niedererlenbach - Winterhabitus
Goethe-Ginkgo in Roedelheim
Frankfurt Pyramideneiche
Blutbuche
Eiche im Brentanopark
Speierling-Gruppe
hohle Eiche, Umfang 4,7 m
Sossenheimer Friedenseiche Detail
Sumpfzypresse im Frankfurter Zoo-2

Goethe-Ginkgo und Petrihaus
Der Ginkgo wurde 1750 neben dem Petri-Haus gepflanzt. Damit ist er der älteste bekannte Ginkgo in der BRD. Er ist als Naturdenkmal geschützt. Goethe war 1814 Gast in Rödelheim. Der Baum soll ihn zu seinem Gedicht Gingo Biloba inspiriert haben. Es ist Teil des West-östlicher Diwan. Der Baum trägt daher auch den Namen Goethe-Ginkgo.
NBB Frankfurt Pyramideneiche-3
Stadt Frankfurt am Main
Alter: 160-170 Jahre
Taille: 5,70 m (2006)
Umfang: 5,70 m (2006)
Der Palmengarten, Deutschlands meistbesuchter Park, wurde 1868 von Frankfurter Bürgern gegründet. Den Grundstock der botanischen Sammlung bildete der Kauf der herzoglich nassauischen Sammlung tropischer Pflanzen. Für sie wurde das Palmenhaus, eine Konstruktion aus Glas und Eisen, errichtet. Die stattliche Pyramideneiche steht fast frei, wird aber durch Efeu stark zugewuchert. Der Efeu sollte dringend entfernt werden (ist passiert).
Standort: Im Palmengarten, gegenüber dem Cafe Siesmayer.
Quellen: Bei der Beschreibung bedeutender Bäume in Hessen folge in den beiden Büchern: 1. BERND ULLRICH, STEFAN KÜHN, UWE KÜHN: Unsere 500 ältesten Bäume. BLV Buchverlag GmbH & Co. KG 80797 München 2. Hans-Joachim Fröhlich: Wege zu alten Bäumen - Band 1 Hessen
Kastanie in Niedererlenbach - Winterhabitus
Stadt Frankfurt am Main
Alter: 200-250 Jahre
Taille: 5,10 m (1999)
Umfang: nicht bekannt
Die Anhöhe des 167 m hohen Schäferköppels bietet eine herrliche Sicht auf Frankfurt am Main. Hier war früher, wie der Name andeutet, ein Rastplatz der Schäfer, wo die Herden im Schatten einzelner Bäume Schutz fanden. Die Rosskastanie soll das letzte Relikt dieser Zeit sein. Ihr Standort zwischen Nieder-Erlenbach und Kloppenheim legt jedoch eine Funktion als Grenzbaum nahe. Unter dem Baum befindet sich ein Grenzstein.
Standort: Der Steinstraße 2 km nordostwärts folgen.
Quellen: Bei der Beschreibung bedeutender Bäume in Hessen folge in den beiden Büchern: 1. BERND ULLRICH, STEFAN KÜHN, UWE KÜHN: Unsere 500 ältesten Bäume. BLV Buchverlag GmbH & Co. KG 80797 München 2. Hans-Joachim Fröhlich: Wege zu alten Bäumen - Band 1 Hessen