100 Jahre Peter Weiss

100 Jahre Peter Weiss

100 Jahre Peter Weiss: Am 8. November wäre Peter Weiss einhundert Jahre alt geworden. Dies nahmen die KunstGesellschaft und TheaterProzess zum Anlass sich mit Werk und Autor zu befassen, wobei sie seine Auseinandersetzung mit dem Auschwitz-Komplex ins Zentrum stellen. Zuerst in Form eines Symposium mit Karlheinz Braun, dem damaligen Lektor beim Suhrkamp-Verlag, und Werner Renz vom Fritz-Bauer-Institut der Universität Frankfurt. Danach mit einer Wiederaufführung unserer Collage aus dem Werk von Peter Weiss, die die verschiedenen ästhetischen Formen der Auseinandersetzung mit dem Auschwitz-Komplex im Werk von Peter Weiss aufnahm.

Peter Weiss und der Auschwitz-Prozess

Symposium 17.00 – 19.30 Uhr

  • Reiner Diederich: Einführung und Moderation
  • Ulrich Meckler: Auschwitz als „Glutkern seines Schaffens“ – Ein bebilderter Überblick über das Werk.
  • Karlheinz Braun: „Die Ermittlung“ – in hochpolitisiertem Terrain: Der Autor in der geteilten Welt.
  • Werner Renz: Auschwitz: Tatgeschehen und juristische Sachaufklärung. Fritz Bauer und die Dichter.
  • Gunilla Palmstierna-Weiss: Mein Leben mit Peter Weiss (Videoaufzeichnung eines Interviews).

Prozess Auschwitz Peter Weiss 20.00 – 21.30 Uhr

  • Eine szenische Collage mit Edgar M. Böhlke, Barbara Englert
  • Chor: Christine Dreier, Doris Fisch, Elisabeth Uloth
  • Musik: Beate Jatzkowski;
  • Regie: Ulrich Meckler
  • Anschließend Publikumsgespräch mit den Mitwirkenden
  • Veranstalter: KunstGesellschaft Frankfurt + TheaterProzess
  • Ort: Gallus-Theater Frankfurt; Kleyerstraße 15

Reiner Diederich- Einfuehrung und Moderation
Ulrich Meckler- Auschwitz als „Glutkern seines Schaffens“ –-Ein bebilderter Ueberblick ueber das Werk
Karlheinz Braun- „Die Ermittlung“ – in hochpolitisiertem Terrain--Der Autor in der geteilten Welt
Karlheinz Braun- „Die Ermittlung“ – in hochpolitisiertem Terrain--Der Autor in der geteilten Welt-2
Werner Renz- Auschwitz- Tatgeschehen und juristische Sachaufklaerung.-Fritz Bauer und die Dichter
Podium mit U. Meckler, K. Braun, R. Diederich u. W. Renz sowie Gunilla Palmstierna-Weiss